1. Sind Hausgemeinden denn richtige Gemeinden? 

Ja!


Ca. 300 Jahre traf sich die Urgemeinde in Hausgemeinden.

Das Abendmahl war dabei ein Sättigungsmahl, ein Abendessen zur Erinnerung an Jesu Tod und Auferstehung und zur freundlichen Gemeinschaft untereinander.


War das eine richtige Gemeinde?



War das eine richtige Gemeinde?




Kann so eine Gemeinde aussehen?


Eine Dorfkirche im Osten Brandenburgs.

2016 haben 5 Gottesdienste stattgefunden.

Die Besucherzahlen variieren zw. niemand und 7.

Die Frage war: "Sind Hausgemeinden denn richtige Gemeinden?"


anskar aktuell

newsletter der anskar kirche Oktober 2017



Zitat aus dem Buch: „Der Schrei der Wildgänse“ Aufbrechen zu einem freien Leben in Christus jenseits von Religion und Tradition. Wayne Jacobson / Dave Colemann Verlag: GloryWorld-Medien


Grillparty im Garten von John „Aber was ist dann die Kirche, John, wenn es nicht darum geht, dass wir regelmäßig zusammenkommen?“ „Ich sage nicht, dass sie sich nicht treffen kann, Marvin, ich sage nur, dass Treffen nicht zustande bringen werden, was du suchst. Sieh dich um“, Johns Hand strich übern den Hof, „sind hier nicht überall Leute zusammen?“ „Das nennst du eine Kirche, John?“ Marvin war genauso überrascht wie ich. „Ja! ich dachte, es sei eine Grillparty“, fügte ich hinzu. „Nein, ich sage, dass die Kirche hier ist. Hier sind Leute, die ihn lieben. Im Laufe des Tages werden sie viel miteinander darüber reden, was er in ihrem Leben tut, da bin ich mir sicher. Jesus sagte, dass es nur zwei oder drei braucht, und er sprach nie davon, dass wir es immer zur selben Zeit, am selben Ort oder jede Woche auf dieselbe Weise tun müssen. Er schien Gemeinde überhaupt nicht als etwas zu sehen, was man tun oder wo man gar hingehen könnte, sondern als eine Realität, in der wir jeden Tag leben.“