Eine geistliche Abschiedsrede von Altbischof Carsten Rentzing 


Er war Bischof in der sächsischen evangelischen Landeskirche.

Es war ein langer Kampf für ihn.

Ich schreibe diesen Artikel bewußt in einem Blog für #Hauskrichennetzwerke.


Ich bin vor Jahren aus der Landeskirche ausgetreten, obwohl ich Dipl. theol. bin und Landeskirchenpfarrer werden wollte. Ich kann meinen Austritt auch gut begründen.
.
Trotzdem habe ich ich viele Glaubensgeschwister in der Landeskirche, die ich nicht missen möchte. Diese Abschiedsrede von Carsten Rentzing sollte man gehört haben!


Es geht um die Nachfolge Jesu Christi. Und nein, man muss nicht jede theologische Meinung von Carsten Rentzing teilen! Es geht um die Nachfolge Jesu Christi, nicht um theologische Diskussionen! Herr Rentzing sprach von "meinem Herrn".
.
Und dort treffen wir uns, in Jesus Christus.
Diese Predigt zeigt aber auch die kirchengeschichtliche Situation in Deutschland explizit auf.


Wir leben in ver-rückter Zeit. Jesus lebt! Wollen wir Jesus nachfolgen!

Euer / Ihr Karl J. Möckel


Link zum Video:


https://www.mdr.de/sachsen/video-355934.html?fbclid=IwAR0HG09h2nqjpFejUNutAjswIt9gJnef0qdhwmbdn1w3n6KUxD1n2nSDzek